Mick Fanning gewinnt Rip Curl Search

Nachdem wir am gestrigen Abend den Sieg und die Tube des Tages in einer Pizzeria in Baleal feiern mussten, begann unser Mittwoch sehr ruhig. Bei strahlendem Sonnenschein und im Auto angezeigten 28 Grad kam Fanning nach Ausfall von Owen Wright, der gestern trotz heftigsten Wipeout den Heat gewann, ohne dessen Gegenwehr direkt ins Finale. Diagnose bei Wright: Trommelfell durch.

Im Finale standen nun Mick Fanning und Bede Durbidge, der im Semifinale den zweiten der Weltrangliste Joel Parkinson rausgehauen hat. Bei mäßigen Bedingungen und mittleren Wertungen entschied Mick Fanning das Finale in Portugal, Peniche beim Rip Curl Pro Search für sich.

Ein sichtlich entspannter Fanning ließ sich im Anschluss auch ausgiebig feiern, beantwortete alle Interviews und nahm sich Zeit für seine Fans. Ca. 1,5 Stunden nach dem Contest entschwand Fanning in Richtung Lissabon, um dort mit Freunden seinen Erfolg zu feiern.

Nachdem wir unser Interview mit Fanning beendet hatten, machten auch wir uns auf den Weg, unseren Surfstuff im Apartment zu holen, um anschließend nach einem geeigneten Spot für unsere Nachmittagssession zu suchen. Wir wurden in Baleal fündig, wo wir bei schräg ablandigem Wind, kleine aber feine saubere Wellen surfen durften. Leider wurde unsere Session jäh durch einen Wipeout von Anja unterbrochen, bei dem sie sich eine fette Fleischwunde am linken Innenfuß zuzog. Schon krass was so ne kleine Finne vom Fuß schneidet. So wurden wir am späten Nachmittag auch noch Besucher des hiesigen Hospitals, um die Wunde mit sieben Stichen nähen zu lassen. Eine wirklich böse Wunde, sieht verdammt hässlich aus. Wir sparen uns an dieser Stelle weitere Details und empfehlen jedem der ebenfalls Chopperblade unter seinem Brett spazieren fährt über Schuhe nachzudenken.

Ich hoffe, unsere Berichtserstattung aus Peniche hat euch gefallen, wir werden jetzt die restlichen Wellen für uns surfen und natürlich Anjaʼs Fuß pflegen… tk

>> zur Galerie